Wofür benötigen Sie eine Gebäudeversicherung?

Wird Ihr Haus beschädigt, tritt die Gebäudeversicherung in Kraft. Sie bewahrt den Eigentümer vor dem finanziellen Fiasko. Der Umfang einer solchen Haus- oder Wohngebäudeversicherung kann auf das komplette Grundstück ausgeweitet werden und umfasst somit Garagen, Gartenhäuser oder mit dem Haus direkt verbundene Anbauten, insofern diese im Versicherungsschein erwähnt werden.

Wer sollte eine Gebäudeversicherung abschließen?

Grundsätzlich besteht keine gesetzliche Pflicht zur Absicherung, jedoch gilt ein Haus als die wichtigste Investition für eine Familie. Sie bedeutet finanzielle Verpflichtungen über viele Jahre. Ein Schaden kann eine Familie schnell in eine existenzielle Notlage bringen. Aus diesem Grund ist es für jeden Hauseigentümer oder Eigentumswohnungsbesitzer sinnvoll sich diesbezüglich abzusichern.

Was ist im Versicherungsschutz enthalten?

Allgemein gilt, alle fest verankerten Teile, welche zum Gebäude gehören, sowie direkte Schäden am Haus, sind mitversichert. Einige Gesellschaften bieten ebenfalls eine kostenfreie Mitversicherung von Photovoltaik- und Solaranlagen an.

Diese Gefahren sind in jedem Fall abgesichert:
  • Feuerschäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion und Implosion

    EMPFEHLUNG:
    Bitte beachten Sie die gesetzlichen Regelungen zum Einbau von Rauchmeldern, die in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt sind.
  • Leitungswasserschäden durch Frost- und andere Bruchschäden an den Leitungen
  • Sturmschäden ab Windstärke 8 und ebenfalls Hagelschäden. Kommt es zu Schäden am Dach, welche Folgeschäden im Haus nach sich ziehen (beispielsweise durch Regen), fungiert die Wohngebäudeversicherung als Kostenabdecker.

Befindet sich Ihr Gebäude noch im Fertigstellungsprozess und es kommt zu Schäden am Rohbau, muss eine separate Versicherung abgeschlossen werden. Planen Sie eine Erweiterung oder einen Ausbau Ihres Hauses, teilen sie dies umgehend Ihrer Versicherungsgesellschaft mit, um Probleme im Schadensfall zu umgehen.
Verursachen Sie einen Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig, ist der Versicherungskonzern nicht verpflichtet die Schadenskosten zu tragen. Tarife mit Fahrlässigkeitsklauseln können zum Standardtarif hinzugefügt werden.
Ihre Gebäudeversicherung übernimmt auch im Falle eines Einbruchs die Kosten für Ihren entstandenen Schaden, insofern Sie nicht die Sorgfaltspflicht verletzt haben.
Elementarschäden wie Überschwemmungen, Erdrutsche, Lawinen, Schneedruck und Erdbeben können als zusätzlicher Baustein der Gebäudeversicherung abgeschlossen werden.

UND ÜBRIGENS

Des Weiteren gibt es Tarife mit Allgefahrendeckung. Dabei handelt es sich um den umfangreichsten Versicherungsschutz, welcher versicherbar ist. Er deckt bekannte sowie unbekannte Gefahren komplett ab, insofern sie nicht explizit vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: https://www.k-m.info/produkte/allsafe-domo-wohngebaeudeversicherung/ Gerne werfen wir kostenfrei einen Blick auf Ihre bestehende Gebäudeversicherung oder helfen Ihnen bei der Suche nach dem passenden Vertrag.